VfR Kronau – FVgg Neudorf 1:1 (0:1)

Erneut kein Heimsieg für Kreisligaelf

Im vierten Heimspiel 2018 wollte die Kreisligamannschaft endlich den ersten Heimsieg einfahren, doch daraus wurde leider wieder nichts.

Der Grund dafür lag in der katastrophalen Chancenverwertung. Alleine im zweiten Spielabschnitt zählte der Schreiber acht hochkarätige; zum Teil 100-prozentige; Torchancen die alle nicht genutzt wurden.

Entweder stand das Gehäuse oder der gegnerische Torhüter einem Torerfolg im Weg oder man vergab zu überhastet selbst die klarsten Torchancen.

Mehrmals tauchten verschieden Spieler alleine vor dem gegnerischen Tor auf und vergaben dann zum Teil kläglich.

So blieb es leider bei dem einen Treffer in der 81.Minute durch den eingewechselten Jannik Bonaccio, der zumindest die Niederlage abwendete, nach dem man kurz vor dem Pausenpfiff überraschend mit 0:1 in Rückstand geriet.

In Anbetracht der Ergebnisse der anderen Spitzenmannschaften tut dieses Remis natürlich doppelt weh, zum wiederholten Male verpasste die Mannschaft es Boden gegenüber gleich mehreren Mannschaften gut zu machen.

Positiv herausheben sollte man, dass die Mannschaft hauptsächlich im zweiten Spielabschnitt klar spielbestimmend war und mit viel Einsatz, Willen und Geduld immer wieder spielerisch den Gegner unter Druck setzte. Immer wieder fand man Lücken in der gegnerischen Abwehr und fand so den Weg zu den vielen gefährlichen Torraumszenen, wo dann leider die schon geschilderte schlechte Chancenverwertung einen Erfolg verhinderte.

Von daher kann man der Mannschaft nichts vorwerfen und wenn man bedenkt, dass sie bei sommerlichen Temperaturen mit nur einem Auswechselspieler auskommen musste und trotzdem 90 Minuten lang aufs gegnerische Gehäuse anrannte, dann sollte man dies auch mal lobend erwähnen. Zumal jeder Gegner gegen den VfR erst einmal auf Schadensbegrenzung aus ist und daher meist mit einer verstärkten Defensive antritt und so das eigene Tor „vernagelt“ bzw. erst mal „den Bus im Strafraum parkt“. Dagegen Woche für Woche anzuspielen ist auch vom Kopf her nicht einfach und sollte bei aller Kritik an der Mannschaft auch berücksichtigt werden.

Es spielten:

Maximilian Sattler (Tw.), Oliver Ell, Sandro Rothardt, Tobias Heim (ab 79.Jannik Bonaccio), Julian Bauer, Enrico Simeone, Mike Knebel, Markus Kahle, Fabian Klumpp, Dennis Atmaca und Matthias Zaczek.

Auf der Bank saßen noch Marcel Brandenburger (Etw.), der angeschlagene Fabian Mächtel und die beiden Spieler der 2.Mannschaft Jens Pleger und Christian Fabing.

Beide haben sich dankenswerterweise nach ihrem 90-minütigem Einsatz in der Reserve noch bereit erklärt für den Notfall zur Verfügung zu stehen. Vielen Dank noch mal dafür!!!