TuS Mingolsheim – VfR Kronau 1:0 (1:0)

Niederlage und Remis in den Derbys

Leider konnte die Kreisligaelf nicht an ihre Leistung aus der Vorwoche anknüpfen und musste sich im Derby gegen Mingolsheim knapp mit 1:0 geschlagen geben.

Der TuS präsentierte sich von Beginn an bissiger und konsequenter in den Zweikämpfen. Der VfR hatte Schwierigkeiten sich auf diese Spielweise einzustellen. Ungenauigkeiten waren die Folge, was Mingolsheim immer wieder Chancen ermöglichte. Dennoch war die Kahle-Elf nicht chancenlos und hatte den Führungstreffer in der 20.Minute auf dem Fuß. Kurz darauf musste Enrico Simeone den Platz verlassen. Als sich die Mannschaft gerade auf die diese frühe Auswechslung eingestellt hatte, erzielte Mingolsheim aus einer Standardsituation (Freistoß) den 1:0 Führungstreffer.

Nach der Halbzeitpause erwartete die Zuschauer ein ausgeglicheneres Spiel mit einer jedoch nach wie vor kämpferischen Heimelf. Der VfR konnte sich jetzt zwar leichte Vorteile erspielen, es fehlte jedoch an der nötigen Konsequenz. Die Mannschaft gab jedoch nicht auf und war bis zum Schluss bemüht zumindest den Ausgleich zu erzielen. Ganz nah dran war das Team dann auch in der Schlussminute, als Sandro Rothard bei einem letzten Angriff nur durch ein Foulspiel im Strafraum zu stoppen war. Der eigentlich hieraus resultierende eindeutige Elfmeterpfiff wurde der VfR-Elf jedoch durch den Schiedsrichter verwehrt. Die berechtigten Proteste der VfR-Spieler gipfelten dann in einer roten Karte für Mike Knebel.

So musste man am Ende die kurze Heimreise nicht nur ohne Punkte, sondern ärgerlicherweise auch mit einer Spielersperre antreten, was am kommenden letzten Spieltag vor der Winterpause gegen Büchig die Gesamtsituation sicher nicht einfacher macht.

Es spielten:

Maximilian Sattler (Tor), Julian Bauer, Benedikt Brenner, Oliver Ell, Fabian Klumpp, Mike Knebel, Fabian Mächtel (ab 76. Dennis Atmaca), Sandro Rothard, Daniel Schlegel, Enrico Simeone (ab 22. Marcelo Eberhard), Matthias Zaczek.

Nicht zum Einsatz kamen:

ETW Markus Baader, Jannik Bonaccio, Friedhelm Christ, Wael Basil Hallak, Tobias Heim und Liam Ritzhaupt.